Punktgewinn wäre möglich und verdient gewesen

Kreisliga

SSV Lichtenstein – SSV St. Egidien 7:9

Von der Papierform her hatte Lichtenstein keine Chance gegen die Gäste aus St. Egidien. Aber es kam nun einmal anders. Die Gäste hatten Besetzungsprobleme und konnten nur mit fünf Spielern antreten. Dadurch konnte man die Erwartungen schon etwas höher schrauben.
Nach den Doppeln ging Lichtenstein mit 2:1 in Führung. Eckstein/Meißner gewannen klar mit 3:0. Für Feustel/Schramm war gegen das Spitzendoppel Kreiner/Süssemilch nichts zu holen. Aber wir hatten ja noch den Punkt aus dem dritten Doppel kampflos.
In der ersten Runde der Einzelspiele waren die Gäste die bessere Mannschaft und konnten 4 Begegnungen für sich entscheiden. Lediglich Rolf Schubert konnte seine Begegnung gewinnen. Mit dem kampflosen Spiel stand es zur Hälfte der Begegnungen 4:5. Es war zu diesem Zeitpunkt noch alles möglich.
Danach bauten die Gäste ihre Führung auf 4:6 aus. Dann konnte aber Lichtenstein sich noch einmal durch Siege von Ullrich Meißner und Thomas Feustel zum 6:6 ausgleichen. Die nächste Begegnung ging sehr dramatisch zu. Rolf Schubert kämpfte, musste sich aber im fünften Satz knapp geschlagen geben. Fliegende Schläger und umstürzende Banden trugen nicht gerade zur guten Stimmung bei. Auch die nächste Begegnung ging verloren. Die Gäste gingen mit 7:8 in Führung, da Lichtenstein noch ein Punkt durch das kampflose Spiel gutgeschrieben wurde.
Nun musste das Abschlussdoppel entscheiden. Eckstein/Meißner hatte gegen das Spitzendoppel aus St. Egidien keine Chance. Somit konnten die Gäste beide Punkte aus Lichtenstein mitnehmen.

Hier das Spielformular

Schreibe einen Kommentar

1 + fünf =

Menü schließen