Schwedische Stars in Lichtenstein umjubelt

Tischtennis der Superlative erlebten am Montag den 9.9.1996 über
500 Zuschauer in Lichtenstein. Zu Gast waren die mehrfachen Welt- und
Europameister Jan-Ove Waldner und Jörgen Persson aus Schweden. Nach dem
European-Masters-Turnier in Aalen waren die Ausnahmekönner direkt in die Stadt
der Landesgartenschau gereist.

Im ersten Spiel des Abends traf Routinier Dieter Stöckel, die Tischtennis-Legende
aus Gornsdorf, auf Jan-Ove Waldner. Beide Spieler entfachten ein wahres Feuerwerk
gekonnter Schlagvariationen. Dabei gelang es dem erfolgreichen
Regionalliga-Akteur sogar, dem prominenten Kontrahenten einen Satz mit 21:19
abzunehmen. In zwei Sätzen unterlag indes Bernd Buschmann gegen Jörgen Persson.

Zu einem Leckerbissen entwickelte sich das Doppelspiel, wobei sich im
ersten Satz Waldner/Stöckel und Persson/Buschmann gegenüberstanden. Im zweiten
Abschnitt kam es dann zu direkten Länderduellen, wobei sich die Erzgebirger
sehr wacker schlugen. Sie waren immer wieder in der Lage, den wechselnden
Angriffs- und Abwehrschlägen der Nordländer Paroli zu bieten.

Was die beiden Schweden im direkten Duell gegeneinander boten, ließ die Herzen
aller Tischtennisfreunde höher schlagen. Während Persson mit knallharten
Topspin-Schlägen und seiner gefürchteten Rückhand faszinierte, gelang es
Waldner immer wieder mit seiner Ballabwehr, teilweise auch hinter der
Absperrung, die Bälle zurück auf die Platte zu spielen.

Nach dem zweistündigen Spektakel zeigten sich auch die beiden Hauptakteure
beeindruckt. „Solch eine Stimmung erleben wir nicht oft. Die unmittelbare
Nähe zum Zuschauer steckt uns an“, meinte Jan-Ove Waldner, der zudem die
perfekte Organisation lobte. Dafür zeichneten der Lichtensteiner Tischtennisverein SSV Fortschritt in Verbindung mit der Landesgartenschau und
dem Tischtennisshop Stein in Chemnitz-Siegmar verantwortlich.

Tischtennis vom Feinsten

Schaukampf begeisterte

Tischtennissport der Superlative begeisterte am Montag den 9.9.1996 über 500 Fans des weißen
Zelluloidballes. In der Callnberger Sport- und Kulturhalle gaben die beiden
schwedischen Asse Jan-Ove Waldner und Jörgen Persson Kostproben ihres Könnens.

In Spielen gegen die beiden sächsischen Tischtennisspieler vom Regionalligist Elektronik Gornsdorf, Dieter
Stöckel und Bernd Buschmann, sowie in einem Schaukampf gegeneinander,
entlockten die Schweden mit einem wahren Feuerwerk gekonnter Schlagvariationen
den Zuschauern minutenlange Beifallsstürme. Alles in allen eine gelungene
Werbeveranstaltung für den Tischtennissport.

Menü schließen